Bitcoins sicher verwalten


In den letzten Jahren wurden mehrere Tauschbörsen gehackt, von daher ist grundsätzlich davon abzuraten, Kryptowährungen langfristig auf einer Tauschbörse aufzubewahren. Der bekannteste Fall ist der Mt.Gox Hack Anfang 2014, durch den auch der Bitcoin-Kurs stark eingebrochen ist. Heute – einige Jahre später – gibt es eine viel höhere Anzahl an Tauschbörsen für Bitcoin, des Weiteren sind diese Plattformen durch vergangene Erfahrungen deutlich sicherer geworden (z.B. durch die 2-Faktor-Authentifizierung, IP-Whitelisting, etc).

Trotzdem bleibt ein gewisses Restrisiko, sodass Sie Ihre Bitcoin lieber in Ihrem privaten „digitalen Portemonnaie“ aufbewahren sollten. Vor allem wenn es sich um größere Beträge handelt. Denn zu Ihrem „Portemonnaie“ haben nur Sie Zugriff und keine anderen dritten Parteien denen Sie vertrauen müssen. Das ist eine der vielen Stärken von Bitcoin und vielen anderen Kryptowährungen: Es ist möglich die digitalen Einheiten selbst sicher zu verwalten.


Leider beschäftigen sich viele Nutzer kaum mit der sicheren Aufbewahrung der digitalen Einheiten und lassen alles auf der jeweiligen Tauschbörse liegen. Das mag einige Zeit gut gehen aber es dauert meist nicht lange bis eine weitere Tauschbörse gehackt wird und wieder viele Bitcoins und Co. gestohlen werden. Eine Tauschbörse ist und bleibt ein sehr attraktives Ziel für Hacker – Sie als Nutzer der Plattform haben dort lediglich den Anspruch auf die digitalen Einheiten. Wenn Sie die volle Kontrolle über Ihre Kryptowährungen bewahren möchten, müssen Sie ein eigenes ‚Wallet‘ einrichten. Es gibt kostenfreie Wallets und welche die Geld kosten. Die kostenfreien mobilen Wallets sind schnell heruntergeladen und eingerichtet, dienen aber nicht als sichere und langfristige Aufbewahrungsmöglichkeit.


Wichtige Info
Nur wenn Sie allein den privaten Schlüssel oder die Passphrase für Ihre Bitcoin-Adresse kennen, haben Sie die volle Kontrolle und Sicherheit über Ihren Bitcoin-Bestand.

Beispiel Passphrase


Eine Passphrase besteht aus einer Phrase von 12-24 Worten, die beim Einrichten eines Wallets vergeben wird. Nur Sie sollten die jeweilige Passphrase kennen und sicher aufbewahren, denn jeder der die Passphrase zu einem Wallet kennt, kann das Wallet vollständig abräumen.

Eine Passphrase sollte niemals digital aufbewahrt werden – schreiben Sie die Passphrase auf ein Blatt Papier o.Ä. und achten Sie darauf das niemand mitschreiben kann (Webcam, Handy-Kamera, Mikrofone, etc. alles ausmachen bzw. bei Seite legen). Die Passphrase sollte nicht zuletzt vor Wasser und Feuer geschützt werden und mindestens zwei mal notiert und an verschiedenen Orten aufbewahrt werden. Außerdem sollten Sie unbedingt mehrere Wallets anlegen – sodass eben nicht alles verloren ist, wenn Sie doch mal eine Passphrase (bzw. den privaten Schlüssel/Zugang) zu Ihrem Wallet verlieren. Für den alltäglichen Gebrauch z.B. könnte man ein Wallet gebrauchen bei dem der Wert nicht mehr als 50€ übersteigt, so könnte einem auch höchstens dieser Betrag gestohlen werden. Wer hohe Beträge besitzt sollte Multi-Sig-Wallets anlegen, bei denen Transaktionen vom Wallet weg immer von mehreren Keys bzw. Geräten bestätigt werden müssen (z.B. 2 von 3, oder 3 von 4, oder 5 von 8 etc.).

Möglichkeiten der Verwaltung

Bitcoins verlassen nie die Blockchain, d.h. die Bitcoins werden nie irgendwo offline gespeichert. Der „Kontostand“ von jeder existierenden Bitcoin Adresse ist für Jeden weltweit und öffentlich einsehbar. Nur die Person die den privaten Schlüssel zu einer Bitcoin Adresse besitzt kann allerdings diesen Betrag transferieren/bewegen. Es ist also von elementarer Bedeutung den privaten Schlüssel sicher zu verwalten. Nachfolgend werden einige Möglichkeiten der Verwaltung mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen aufgezeigt.


  • Hardware Wallets

    Je nach Hersteller und Produkt kostet ein Hardware Wallet zwischen 50-250€ und ist die einfachste und sicherste Aufbewahrungsmöglichkeit für viele verschiedene Kryptowährungen.

  • Paper Wallets

    Paper Wallets können schnell und kostenlos in beliebiger Menge produziert werden. Bei der Einrichtung sind allerdings einige Sicherheitsvorkehrungen zu beachten, die nicht einfach verständlich sind. Anfängern wird von dieser Aufbewahrungsmöglichkeit abgeraten.

  • Mobile Wallets

    Es gibt verschiedene Apps für diverse Smartphones. Smartphones haben Sicherheitslücken, sodass schon bei der Einrichtung des Wallets der private Schlüssel ausgespäht werden kann.

  • Desktop Wallets

    Viele Betriebssysteme haben Sicherheitslücken, sodass schon bei der Einrichtung des Wallets der private Schlüssel ausgespäht werden kann.

  • Trading Wallets

    Grundsätzlich sollten auf einem Trading-Account nur kurzfristig Kryptowährungen aufbewahrt werden. Um die Sicherheit für Ihren Account zu erhöhen, bieten Plattformen meist die Einrichtung einer 2-Faktor-Authentifizierung an. Die Einrichtung ist einfach und erhöht die Sicherheit um ein Vielfaches. Wenn Sie sich für diese unsichere Aufbewahrungsmethode entscheiden, dann aktivieren Sie bitte wenigstens die 2-Faktor-Authentifizierung (meist unter ‚Einstellungen‘ oder ‚Sicherheit‘ auf der jeweiligen Tauschbörse).


1) Hardware Wallets


Einrichtung für Anfänger
Sicherheit
Preis

Hardware Wallets sind nichts anderes als kleine Geräte mit denen Sie Ihre Kryptowährungen (z.B. Bitcoin) sicher verwalten können. Es gibt verschiedene Hersteller, die diese Produkte vertreiben. Wenn Sie das Gerät verlieren, sind Ihre Bitcoin nicht verloren – Sie können Ihre Bitcoin jederzeit mit einem neuen Gerät, bzw. mit einer anderen Wallet „wiederherstellen“. Das funktioniert, weil Sie bei der einfachen Einrichtung eine bestimmte Anzahl an Worten (z.B. 24 Stück) aufschreiben müssen. Diese Wortkette sollten Sie sicher aufbewahren. Auch wenn jemand Ihr Gerät klaut, ist ein Zugriff auf Ihr Geld nicht möglich, da die Geräte zusätzlich mit einer von Ihnen gewählten PIN geschützt sind. Wird die PIN 3 Mal falsch eingegeben wird das Gerät auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt und alle Daten werden gelöscht. Nur mit der Eingabe der 24 Worte ist eine „Wiederherstellung“ des Zugangs möglich. Im folgenden Abschnitt werden die vier bekanntesten und renommiertesten Hersteller von Hardware Wallets vorgestellt:

1a) Ledger Nano S


Ledger SAS ist ein französisches Unternehmen mit Sitz in Paris. Die Firma vertreibt verschiedene Produkte; „Ledger Blue“ (272,51€), „Ledger Nano S“ (94,01€) und den Ledger Cryptosteel (nur im Paket). Auf der Website von Ledger können Sie die Produkte gut vergleichen. Auf YouTube gibt es außerdem einige Videos die Ihnen die Einrichtung der Geräte anschaulich erklären. Besonders der Ledger Nano S ist sehr beliebt. Das Gerät ist für Einsteiger geeignet.

Zur Website von Ledger Wallet
– Affiliate Link



  • In dieser Verpackung kommt der Stick bei Ihnen an.

  • Nahaufnahme vom Ledger Nano S. Ohne Stromzufuhr durch das mitgelieferte USB-Kabel, bleibt das Gerät ausgeschaltet.

  • Auf ledgerwallet.com/apps können Sie die entsprechenden Apps für Ihr Gerät herunterladen.

  • Nach der Einrichtung eines Wallets, müssen Sie nicht ständig die lange Passphrase eingeben, sondern nur eine von Ihnen vergebene PIN. Wird die PIN 3 mal falsch eingegeben, wird das Gerät vollständig zurückgesetzt.

  • Die verschiedenen Apps auf dem Gerät. Wählen Sie die App, die Sie nutzen möchten.

  • Öffnen Sie die App auch auf dem PC.

  • So oder so ähnlich sieht die Kontoübersicht in einem Wallet aus. Alle Transaktionen werden gespeichert und können auch nachträglich auf der Blockchain angesehen werden.

  • Um eine Kryptowährung (wie hier Vertcoin) zu schicken, geben Sie die Adresse (≈ Kontonummer) des Empfängers und den Betrag ein.

  • Um Kryptowährungen zu akzeptieren, müssen Sie dem Sender lediglich Ihre Empfangsadresse mitteilen (z.B. als QR-Code).

Ledger Nano S

Nutzen Sie die Navigation um das nächste Bild zu sehen. Weitere Bilder und häufige Fragen befinden sich auf der Website von Ledger. Zusätzlich existieren zahlreiche YouTube Videos, die die Einrichtung sehr anschaulich erklären. Wer bereits mit dem Online-Banking vertraut ist, wird mit dem Ledger Nano S auch zurecht kommen.


  • In dieser Verpackung kommt der Stick bei Ihnen an.

  • Nahaufnahme vom Ledger Nano S. Ohne Stromzufuhr durch das mitgelieferte USB-Kabel, bleibt das Gerät ausgeschaltet.

  • Auf ledgerwallet.com/apps können Sie die entsprechenden Apps für Ihr Gerät herunterladen.

  • Die verschiedenen Apps auf dem Gerät. Wählen Sie die App, die Sie nutzen möchten.

  • Öffnen Sie die App auch auf dem PC.

  • So oder so ähnlich sieht die Kontoübersicht in einem Wallet aus. Alle Transaktionen werden gespeichert und können auch nachträglich auf der Blockchain angesehen werden.

  • Empfangen und senden Sie die digitalen Einheiten in der App und bestätigen Sie eine Transaktion auf dem Gerät selbst.
Ark, Bitcoin, Bitcoin Cash, Dash, Dogecoin, Ethereum, Ethereum Classic, Expanse, Komodo, Litecoin, Neo, PivX, PoSW, Stellar, Stratis, Ubiq, Vertcoin, Viacoin, Ripple, Zcash und alle ERC20 Tokens.

zum Ledger Nano S

– Affiliate Link

1b) Ledger Nano S


Die BitBox ist eines der sichersten Hardware Wallets, welches dir erlaubt deine Kryptowährungen mit Leichtigkeit sicher aufzubewahren, zu versenden und zu erhalten. Ihre hoch modernen Sicherheitsfeatures und die Dual-Chip Architektur stellen sicher, dass deine Coins/Tokens zu jeder Zeit sicher sind. Um zu verhindern, dass das Gerät nach der Herstellung geöffnet wird, ist das Gehäuse mit Epoxy verklebt, wodurch dieses beim Versuch es zu öffnen beschädigt wird. Integriert ist eine LED mit Touch Button, damit Transaktionen direkt auf dem Gerät bestätigt werden müssen. Des Weiteren ist die BitBox PIN und Passwort geschützt um ihren Nutzern die bestmögliche Sicherheit zu bieten.

Zur Website von BitBox
– Affiliate Link

zur BitBox

– Affiliate Link

2) Paper Wallets


Einrichtung für Anfänger
Sicherheit
Preis

3) Mobile Wallets


Einrichtung für Anfänger
Sicherheit
Preis